Skip to main content

Drehstuhl: Der Klassiker unter den Sitzplätzen im Büro

Drehstuhl für den ArbeisplatzDie ersten Bürostühle mit Blatt- und Stahlfedern waren um 1840 in Amerika zu finden, insbesondere im Eisenbahn-Bereich. Aufgrund ihres praktischen Nutzens wurden die Stühle in ihrer Form und Funktion stetig weiterentwickelt. Schon wenige Jahre später gab es im anglo-amerikanischen Raum einen Armlehnenstuhl, der sich in verschiedene Richtungen bewegen ließ. Schnell wurde der Drehstuhl auch in anderen Arbeitsbereichen „entdeckt“ und so entstanden im Laufe der Zeit zahlreiche weitere Varianten.

Heute sind Drehstühle als funktionale und praktische Sitzmöbel bekannt, die in geschäftlichen und privaten Bereichen Anwendung finden. Ob im Arbeitszimmer oder im Büro am Schreibtisch, im Kinderzimmer oder im Wohnbereich – Drehstühle sind für viele Plätze geeignet. Je nach Einsatzgebiet kann die Wahl dabei auf einen Drehstuhl ohne oder mit Rollen sowie ohne oder mit Armlehne fallen. Ferner werden die praktischen Sitzmöbel aus diversen Materialien, zum Beispiel Kunststoff, Leder und Holz, hergestellt.

Aufgrund der unzähligen Designs, Formen und Farben lassen sie sich mit nahezu jedem Einrichtungsstil kombinieren. Das wohl typischste Merkmal für einen Bürodrehstuhl ist nach wie vor die flexible Sitzfläche, die sich um 360 Grad drehen lässt. Die meisten Modelle lassen sich außerdem in der Höhe verstellen und so optimal an die Arbeitsfläche anpassen.

SixBros. Bürostuhl Drehstuhl Schreibtischstuhl

25,90 € 32,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Ansehen
Songmics Bürodrehstuhl OBG21B

89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Ansehen
Topstar OP200G20 Bürodrehstuhl

99,90 € 259,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Ansehen
Topstar SI69G20 Sitzhocker Sitness, 20, schwarz

107,09 € 199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Ansehen

Vorteile Drehstuhl

  • funktionell und langlebig durch gute Verarbeitung
  • zahlreiche Einstellmöglichkeiten (je nach Ausführung)
  • Ergonomie und hoher Sitzkomfort
  • geeignet für geschäftlichen und privaten Bereich
  • lässt sich optimal an die eigenen Bedürfnisse und den Arbeitsplatz anpassen
  • bereits günstige Modelle erhältlich

Nachteile Drehstuhl

  • teilweise fehlende Einstellmöglichkeiten, insbesondere bei preiswerten Modellen
  • häufig nicht für Personen mit hohem Körpergewicht geeignet

Drehstuhl Arten

buero drehstuhl am ArbeitsplatzDer moderne Mensch verbringt viele Stunden am Tag in sitzender Position. Dies trifft vor allem auf Personen zu, die mindestens 8 Stunden täglich in einem Büro arbeiten. Damit das lange Sitzen nicht zu einem Problem für den Körper wird, ist es neben regelmäßiger Bewegung sehr wichtig, auf einen geeigneten Drehstuhl zurückzugreifen.

Folgende Drehstuhl Arten sind im Allgemeinen bekannt:

Höhenverstellbare Drehstühle

Lassen sich Bürodrehstuhle in der Höhe verstellen, so kann man damit effektiv Rückenproblemen vorbeugen. Ferner können höhenverstellbare Drehstühle optimal an die Höhe des Schreibtisches angepasst werden. Dem Nutzer wird eine aufrechte und zugleich komfortable Sitzposition ermöglicht.

Drehstühle mit und ohne Armlehnen

Moderne Drehstühle ermöglichen aufgrund ihrer ergonomischen Form ein komfortables Sitzen. Drehstühle mit Armlehnen sind eine beliebte Alternative zu Bürostühlen ohne Armlehnen. Armlehnen können von Vorteil sein, etwa um die Arme von Zeit zu Zeit darauf abzulegen. Auch beim Aufstehen und Abstützen können sie hilfreich sein, sofern sie die nötige Stabilität aufweisen. Einige Drehstuhl-Modelle verfügen über höhenverstellbare Armlehnen, die sich teilweise sogar herunterklappen lassen, wenn sie sich am Schreibtisch etwa als störend erweisen. Weiterhin gibt es Drehstuhl-Armlehnen, die sich nach außen und innen verstellen lassen. Damit wird je nach Körpermaß zusätzlich ein hoher Sitzkomfort geboten.

Drehstuhl im Büro am Arbeitsplatz

Drehstühle mit beweglicher oder verstellbarer Rückenlehne

Wer täglich mehrere Stunden einer sitzenden Arbeit nachgeht, sollte darauf achten, dass der Rücken optimal gestützt wird. Ein moderner Drehstuhl mit Rückenlehne, die sich idealerweise noch verstellen lässt, ist dafür gut geeignet. Sie sollte in jedem Fall aber leicht beweglich sein. Damit ein dynamisches Sitzen möglich wird, sollte sich auch der Stuhl selbst an die Körpergröße anpassen lassen. Auf diese Weise werden sowohl der Rücken als auch die Arme, der Kopf und das Becken (Bandscheiben) unterstützt. Ein korrekt eingestellter Bürostuhl sorgt für eine Entlastung der genannten Körperpartien und beugt Rücken- sowie Kopfschmerzen vor.

Drehstühle mit Wirkmechanismus

Während die meisten Drehstühle über eine leicht bewegliche Rückenlehne verfügen, gibt es auch Bürodrehstühle mit Wirkmechanismus, deren Lehne sich nach hinten wegschieben lässt. Gleiches gilt für den Sitz, den man bei Bedarf nach vorne schieben kann. Dieser Mechanismus soll das aktive Sitzen auf dem Bürodrehstuhl unterstützen. Durch das stetige Verändern der Sitzposition wird eine Entlastung des Körpers, insbesondere der Bandscheiben, erzielt. Die ersten Drehstühle dieser Art verfügten über eine sogenannte Permanent-Mechanik, mit der sich ausschließlich die Lehne verschieben ließ. Die heutigen Stühle sind mit einer Synchron-Mechanik ausgestattet. Wenn sich der Nutzer also an die Rückenlehne anlehnt, schiebt diese sich langsam nach hinten. Zur gleichen Zeit gleitet die Sitzfläche nach vorne.

Drehstühle für Kinder

Neben Drehstühlen für Erwachsene gibt es auch Kinderdrehstühle, die ebenfalls über eine ergonomische Form verfügen und sich optimal an die Körpergröße anpassen lassen. Viele Modelle sind ohne oder mit Armlehnen sowie in zahlreichen tollen Designs und mit allen wichtigen Features erhältlich.

Tipp:
Drehstühle für das Büro oder das heimische Arbeitszimmer sind in vielen Varianten erhältlich. Je nach Modell und Ausführung lassen sie sich in der Höhe verstellen, drehen, kippen, rollen und federn. Einige verfügen über (teils verstellbare) Armlehnen sowie über verstell- oder kippbare Rückenlehnen. In jedem Fall sollte ein moderner Bürodrehstuhl das aktive Sitzen fördern, Fehlhaltungen vorbeugen und somit Rücken sowie Beckenbereich entlasten.
drehstuhl für kinder

Worauf sollte ich beim Kauf eines passenden Drehstuhls für mich achten?

Die Anforderungen an einen Drehstuhl sind unterschiedlich. Wichtig ist, dass der Stuhl eine ergonomische Form aufweist und sich gut an den Arbeitsplatz (Tisch) und die Körpergröße des Nutzers anpassen lässt.

Zu den Basisfunktionen (wichtige Bestandteile), die jeder Drehstuhl erfüllen sollte, zählen:

  1. Armlehnen: Entlastung des Schulter- und Nackenbereichs
  2. Rollen / Füße: Stabilität
  3. Sitzfläche: verstellbare Sitzhöhe zur Anpassung an die Körpergröße
  4. Rückenlehne: beweglich bzw. verstellbar zur Entlastung und als Stütze

1. Armlehnen

Verfügt ein Drehstuhl über Armlehnen, können diese beim Aufstehen und Hinsetzen hilfreich sein. Ferner lassen sich die Arme bei Bedarf darauf ablegen, etwa um den Nacken- und Schulterbereich von Zeit zu Zeit zu entlasten. Einige Stuhl-Modelle sind mit klappbaren Armlehnen ausgestattet. Die Funktion kann nützlich sein, wenn sich die Lehnen doch als störend erweisen oder sich der Stuhl ansonsten nicht unter den Schreibtisch schieben lässt. Die gängigen Maße für Drehstuhl-Armlehnen sind: Breite 4 cm x Länge 20 cm.

2. Rollen / Füße

Drehstühle sind in der Regel mit fünf Rollen (Füßen) ausgestattet, die zum einen für eine hohe Stabilität sorgen und zum anderen ein flexibles, aktives Sitzen ermöglichen. Hierbei ist auch auf den Rollwiderstand zu achten. Wird der Bürodrehstuhl vorwiegend auf glattem Boden eingesetzt, empfehlen sich Modelle mit „gebremsten“ Rollen.

3. Sitzfläche

Die Sitzfläche eines Drehstuhls sollte über eine entsprechende Polsterung verfügen, die beim Hinsetzen leicht nachgibt. Es empfiehlt sich eine atmungsaktive Oberfläche. Damit ein komfortables, dynamischen Sitzen möglich wird, sollte sich der Stuhl in der Höhe (etwa zwischen 38 und 50 Zentimetern) verstellen lassen. Dies erfolgt zumeist mit Hilfe einer Gasdruckfeder. Wenn sich Oberschenkel und Unterschenkel in einem 90-Grad-Winkel zueinander befinden, ist die richtige Sitzhöhe erreicht. Auch die Sitzbreite ist beim Kauf eines Drehstuhls zu beachten. Diese liegt idealerweise zwischen 40 und 48 Zentimetern.

4. Rückenlehne

Die Rückenlehne ist neben der richtigen Sitzhöhe der wichtigste Aspekt bei einem Drehstuhl. Diese sollte nicht zu starr sein und ein bequemes Sitzen möglich machen. Jeder Drehstuhl verfügt über eine Wippmechanik, durch die die Lehne leicht nach hinten nachgibt. Idealerweise lässt sie sich auch in der Höhe und Neigung verstellen. Dies ist jedoch nicht bei jedem Bürostuhl der Fall. Mit dem Synchronmechanismus wird ein besonders dynamisches Sitzen – das Kippeln – ermöglicht. Hierbei lässt sich die Rückenlehne flexibel nach hinten lehnen (der Widerstand sollte sich flexibel einstellen lassen), die Sitzfläche wird parallel dazu nach vorne geschoben. Eine optimal eingestellte Rückenlehne entlastet den gesamten Rücken- und Schulterbereich, einschließlich Nacken und Kopf.

Tipp:
Beim Kauf eines Drehstuhls ist darauf zu achten, dass dieser möglichst über Armlehnen verfügt, die sich idealerweise in der Höhe verstellen oder bei Bedarf wegklappen lassen. Ferner sollte auf einen hochwertigen 5-Rollen-Fuß geachtet werden, die dem jeweiligen Bodenbelag angepasst werden muss (ohne oder mit Bremsen). Stuhl und Sitzfläche sollten sich in der Höhe verstellen lassen. Die Polsterung muss eine leichte Federung aufweisen und aus einem atmungsaktiven Material bestehen. Die Rückenlehne bietet dem gesamten Oberkörper Schutz und unterstützt das dynamische Sitzen.

Neben den Basisfunktionen sorgen folgende Ergänzungen für noch mehr Ergonomie:

  1. Sitz-Neigeverstellung (Sitzflächen-Optimierung)
  2. Lordosenstütze (Wölbung zur Unterstützung des Lendenwirbelbereichs)

1. Sitz-Neigeverstellung

Bei der Sitz-Neigeverstellung handelt es sich um eine zusätzliche Funktion, die in der Regel nur bei hochwertigen Drehstühlen zu finden ist. Hierbei lässt sich der Neigungswinkel des Sitzes flexibel einstellen. Es wird eine leicht abfallende Position der Sitzfläche erwirkt, um eine rückwärtige Beckenverlagerung zu vermeiden. Der Körper wird nach vorne gerichtet, was Fehlhaltungen ausgleichen und den Oberkörper entlasten soll.

2. Lordosenstütze

Die Lordosenstütze ist eine Sonderfunktion, bei der es sich nur um eine kleine Wölbung im Lebenwirbelbereich handelt. Vermehrt zu finden ist sie auch bei hochwertigen Autositzen. Sie sorgt für einen hohen Sitzkomfort und stützt gleichermaßen die Lendenwirbelsäule. In einigen Fällen lässt sich die Wölbung sogar individuell einstellen.